Wie kann man bequem in Spanien leben? Zehn Life Hacks für Ausländer

15.01.2020

Wie kann man bequem in Spanien leben? Zehn Life Hacks für Ausländer

Lassen Sie Spanien für sonniges Wetter, Nachmittagsschlaf und andere Freuden berühmt sein, dennoch werden Ausländer hier zunächst Schwierigkeiten haben. Wie in jedem Land muss man sich daran gewöhnen, sich akklimatisieren - im wörtlichen und bildlichen Sinne des Wortes. Um diesen Prozess zu beschleunigen, empfehlen wir die Verwendung der zehn Life-Hacks, die wir für Ausländer vorbereitet haben.

1. Verwenden Sie die Lieferung von Lebensmitteln und Waren nach Hause. Dies wird den Bewohnern Russlands und der GUS-Staaten seltsam erscheinen, aber in spanischen Großstädten können Sie Lebensmittel, Haushaltswaren und Tierfutter nicht nur kaufen, sondern auch per Kurier ausliefern. Der Service kann kostenlos sein, wenn Sie das Mindestkauflimit nicht überschritten haben oder fünf bis zehn Euro kosten. Auf jeden Fall ist es das Geld wert: Sie sparen Zeit, indem Sie sich nicht in Supermärkten anstellen und beispielsweise keine mit Katzen gefüllten Taschen schleppen. Die zweite wird besonders von Bewohnern von Wolkenkratzern oder Häusern auf den Hügeln geschätzt!

2. Finden Sie die Bestseller von Gemüse, Fisch und Fleisch in der Nachbarschaft. Dies ist ganz einfach: Fragen Sie Ihre Nachbarn oder suchen Sie nach Geschäften, in denen es immer viele Käufer gibt. Wenn Sie solche Händler gefunden haben, lernen Sie, ihrem Geschmack zu vertrauen! Die Produktgurus werden Ihnen sagen, welche Leckereien Sie in dieser Saison nehmen sollen, welche Gerichte Sie daraus machen sollen und sogar beim Kochen helfen!

3. Vermissen Sie Essen und Dinge von zu Hause? Es bietet Online-Sites und Importgeschäfte in jeder größeren Stadt. Bereiten Sie sich vor dem zweiten Besuch mental auf hohe Preise vor. Wenn Sie sie sehen, werden Sie verstehen: Es ist keine so schlechte Idee, Dinge auf Flügen mitzunehmen.

4. Nicht jedes Geschäft ist ein Supermarkt , auch wenn es sich selbst nennt so. Wenn die Einrichtung winzig ist, arbeitet sie ab neun Uhr morgens und nach neun Uhr abends, dann ist es eher ein Lebensmittelgeschäft. Machen Sie sich bereit für überteuerte und verspätete Zahlungen!

5. Holen Sie sich einen Einkaufswagen! Ja, sie sieht dumm aus, aber sie wird sich als nützlich erweisen. Kein Wunder, die Spanier, ich benutze es von klein bis groß. Unverzichtbar zum Einkaufen!

6. Verlängerungskabel. Den Einheimischen gehen oft die Steckdosen aus. Die Krankheit ist stärker von alten Häusern betroffen, obwohl sie auch bei neuen auftritt. Auf jeden Fall geht das ohne Verlängerungskabel in Spanien nicht! Wir empfehlen Ihnen, nicht gewöhnlich zu werden, sondern mit einem eingebauten Timer, der die Elektronik zu bestimmten Tageszeiten ausschaltet

7. Wasserfilter. Ein Reiniger wird Ihren Aufenthalt in Spanien ruhiger machen. Sie müssen nicht in die Läden laufen, um Flaschen zu kaufen, oder unter hartem Wasser leiden, das in Großstädten häufig anzutreffen ist. Wenn Sie empfindliche Kopfhaut und Haare haben, empfehlen wir, diese in der Dusche zu installieren!

8. Tragen Sie bequeme Schuhe! Sie leben in Spanien, was bedeutet, dass Sie viel laufen werden. Es ist also besser, Schuhe mitzubringen oder zu kaufen, die gleichermaßen bequem und angenehm aussehen. Es ist das Geld wert! Tragen Sie nur keine Turnschuhe - sie eignen sich für lokale Fitnessstudios, aber nicht für Straßen.

9. Öffentliche Verkehrsmittel fahren! Spanische Busse, Züge und U-Bahnen sind zuverlässige und erschwingliche Transportmittel. Ob Sie in die Stadt oder darüber hinaus müssen, spielt keine Rolle, denn öffentliche Verkehrsmittel sind besser als Autos. Indem Sie Letzteres aufgeben, berauben Sie sich solcher "Freuden" als Navigator und leiten Sie zu alten, nicht mehr existierenden Straßen und bösen spanischen Fahrern.

10. Sparen Sie nicht an einer wiederverwendbaren Reisekarte. Im Ernst, kaufen Sie kein Ticket für eine Reise: In Spanien ist dies eine legalisierte Form des Raubes. Einmalige Reisetickets sind in der Regel doppelt so teuer: Sie kosten mehr als zwei Euro, ein Abonnement für zehn Reisen - ein Euro. Zumindest sind dies die Preise zum Zeitpunkt der Veröffentlichung.