Immobilien Investment in Spanien

Eine Investition in Immobilien ist immer rentabel und sicher. Die Investition in eine Wohnung in Spanien ist nicht nur eine gute Investition, sondern auch eine Möglichkeit, durch die Vermietung der Wohnung oder des Hauses einen Gewinn zu erzielen.

 

Bevor Sie investieren, müssen Sie entscheiden, zu welchem Zweck die Wohnung erworben wird:

Wenn ein Investor plant, in Spanien zu leben, dann lohnt es sich, eine kleine, komfortable Wohnung oder Villa zu wählen.

Wenn Sie vorhaben, Ihre Wohnung zu vermieten, sollten Sie eine Luxuswohnung an der Küste oder an Orten in Betracht ziehen, die bei Touristen sehr beliebt sind. Übrigens werden auch Immobilien in Großstädten gefragt sein: Sie können an Studenten vermietet werden.

 

Beim Kauf bestimmter Wohnungstypen muss mit zusätzlichen Kosten gerechnet werden. Eine Villa mit Pool beispielsweise muss repariert und in gutem Zustand gehalten werden, und der Pool muss einmal im Monat sorgfältig gereinigt werden.

 

Außerdem sind die Nebenkosten in Spanien sehr hoch, und viele Häuser haben keine Heizung. Diese Nuance muss auch bei der Auswahl einer Wohnung berücksichtigt werden.

Die Grundsteuern in Spanien sind hoch. Daher muss man sich auf hohe jährliche Zahlungen an die Monarchie einstellen.

Der für die Investition erforderliche Betrag hängt direkt von dem Ort ab, an dem das Haus gekauft werden soll. In Großstädten und Ferienorten sind Immobilien viel teurer als in Kleinstädten. Wenn der Kauf von Wohnungen in der Nähe des Meeres oder in einer großen Stadt, um eine Hypothek zu kaufen, müssen Sie davon ausgehen, dass die Bank wird ein Maximum von 80% des realen Wertes des Gehäuses zu schaffen.

Bei der Auswahl der Immobilie ist Vorsicht geboten, insbesondere wenn eine Zweitwohnung erworben wird. Der neue Eigentümer übernimmt alle Schulden der Wohnung vom vorherigen Eigentümer. Daher ist es besser, die Hilfe von Anwälten Alicante Real Estate zu suchen, um die Immobilie, die Ihnen gefällt, gründlich zu prüfen.